Menü
Eine Gemeinschaft die Generationen verbindet

Jägercorpsschießen 2015

Und wieder ist ein Jahr vorbei und am Fronleichnam des Jahres 2015 konnte der Vorstand zum dritten Mal in Folge zum Königsschießen des Jägercorps Holzbüttgen am Bruchweg einladen.

Da sich der Parkplatz an der Zweifachturnhalle im vergangenen Jahr besonders für das Schießen geeignet hatte, wurde das Schießen auch in diesem Jahr auf dem Parkplatz ausgerichtet. In diesem Jahr konnte der Vorstand jedoch ein Corps eigenes Pavillon präsentieren, welches erst vor kurzem für das Corps angeschafft worden ist. Und der Pavillon bestand seiner Feuertaufe mit Bravur.

In diesem Jahr gab es wieder eine ordentliche Menge Fleisch zum Grillen. Besonders der Schwenkbraten, den unser Vorstandsmitglied Stefan Cremer zubereitet hat, fand großen Anklang bei den Jägern und anwesenden Gästen. Und auch in diesem Jahr gab es dank der Unterstützung des Jägerzuges Holzbüttger Freischütz Kaffee und Kuchen sowie Popcorn für die Anwesenden.

Für die Jüngeren wurde ein Fahrradparcour aufgebaut, der leider jedoch keinen großen Anklang gefunden hat, sodass der Wunsch nach einen familiäreren Fest wohl nicht besteht. Dennoch sorgten die Schießen für eine ordentliche Stimmung und ein gutes Wettkampf-Feeling. So wurden die Schießergebnisse beim Einzel- und Mannschaftsschießen fleißig untereinander verglichen.

Bei unserem Mannschaftsschießen waren es aber abermals die Treuen Brüder, die sich mit 133 Ringen vor die Jägerfreunde und Holzbüttger Freischütz ( je 128 Ringe) setzten.

Bei den Einzelschützen war es ein sehr knappes Rennen, doch auch hier zeigten sich die Jäger von den Treuen Brüdern am zielsichersten. Maik Giesen setzte sich vor Rene Thönnißen und Peter Bayer (jeweils 29 Ringe) knapp durch.

Als Bester Jungjäger konnte sich in diesem Jahr mit 28 Ringen Sebastian Schüpper durchsetzen, der damit auch so manchen älteren Jäger in die Schranken verwiesen hat.

Auch unsere Gäste durften natürlich ihr Können unter Beweis stellen, und so traten sie an um den ersten Vogel des Tages den Boden zu zeigen. Doch erst nach dem 132. Schuss gelang es schließlich Patrick Hilgers den Sieg einzufahren.

Zur Freude aller waren viele ehemalige Jägerkönige anwesend und so tummelte sich die Geschichte des Jägercorps zum Schießen der ehemaligen Jägerkönige am Außenstand. Lange Zeit war keine Bewegung im Spiel und jeder suchte nach dem perfekten Schuss. Doch erst in den letzen drei Runden begann der Vogel zu zucken. Es waren viele motiviert, jeder wollte den Sieg für sich und jeder hätte es mit ein bisschen Glück schaffen können. Doch letztendlich kann es nur einen gebe. Es war zwar nicht der Highlander, doch unser Jäger Markus Steinhauer mit dem 114. Schuss, der sich den Wanderpokal sicherte.

Das Jungjägerschießen fand wieder einen großen Anklang. Auch hier stand der Erfolg auf Messers Schneide. Während einer den Vogel locker oder in seine Einzelteile schießt, so holt sich einer einfach den Rest. Doch dieser Rest verschafft in diesem Jahr malte Asbeck mit dem 105. Schuss zur Würde des Jungjägerkönigs.

Nicht weniger spannend und dramatisch gestaltete sich am Nachmittag das Schießen um die Würde des Jägerkönigs.

Eine erstaunlich hohe Anzahl an Jägern trat zum Wettkampf an. Doch irgendwie klappte es am Anfang nicht richtig. Woran es lag, da können wir nur vermuten. Denn erst mit dem 84. Schuss wurde der Kopf von Sebastian Corsten beerdigt. Nun zog aber das Tempo an und mit dem 110. Schuss flog der rechte Flügel (Stephan van Hooven) und mit dem 132. Schuss der linke Flügel (Serhat Özfidan). Den Schweif sicherte sich Rene Thönnißen mit dem 147. Schuss.

Das Schießen zog sich nun weiter in die Länge und die Wetten liefen, wer der neue Jägerkönig werden könnte. Der Vogel zappelte und wackelte, doch dieser kämpfte eisern bei jedem einzelnen Schuss. Während die Würstchen auf dem Grill zwei Enden haben, hat der Vogel aber nur eines. Und dieses Ende wurde mit dem 204. Schuss von unserem neuen Jägerkönig Michael Grewe vom Jägerzug Treue Brüder besiegelt. Die große Freude war unserem Michael anzusehen.

Zur Siegerehrung gab es in diesem Jahr wieder etwas Gutes für den Gaumen. Dies trug zusätzlich zur Freude über die Erfolg bei. Der Vorstand gratuliert euch ganz herzlich für eure Erfolge. Macht einfach weiter so.

Das Jägercorpsschießen 2015 ist als Erfolg anzusehen. Wir hatten einen perfekten Sommertag, leckeres Essen und Getränke und zudem jede Menge gute Laune. So war es nicht weiter verwunderlich, dass einige Jäger nach der Siegerehrung ein Weilchen verweilten und letztendlich gut gelaunt den nach Hause weg antraten.

Als Vorstand des Jägercorps Holzbüttgen möchten wir euch allen für eure Teilnahme und den schönen Tag mit euch bedanken. Ihr seid das Jägercorps und wir hoffen, dass ihr ein Vorbild für alle seid, die sich an diesem Tag verlaufen und den schwierigen und versteckten Weg zu uns nicht gefunden haben.

Einen besonderen Dank gilt den beiden Jägerzügen Enzian und Holzbüttger Freischütz sowie den Jägern Michael Winterhoff und Hendrik van Sandten, die den Vorstand an diesem Tag großartig unterstütz haben. Nur durch die tatkräftige Unterstützung eurerseits konnte das Jägercorpsschießen wieder zu einem tollen Event werden.

Impressionen vom Jägercorpsschießen 2015 findet ihr hier.

Kontakt

Jägercorps 1950
Holzbüttgen e.V.

1. Vorsitzender
Sascha Winterhoff
Gleiwitzer Straße 2
41564 Kaarst

Telefon: +49 162 2808123

jchb1950(at)gmail.com

Downloads