Menü
Eine Gemeinschaft die Generationen verbindet

Jägercorpsschießen 2014

Das alljährliche Jägercorpsschießen (Königs- und Pokalschießen) wurde nach dem Erfolg des vergangenen Jahres wieder am Bruchweg durchgeführt. In diesem Jahr jedoch nicht auf unserer Festwiese, sondern auf der Parkplatzanlage der Zweifachturnhalle Holzbüttgen, da sich dieser Platz geeigneter zum Ausrichten der Veranstaltung ist. Dies sorgte zwar am Anfang bei einigen Jägern für Verwirrung, doch schnell fanden auch diese den richtigen Weg zu den kühlen Getränken und leckerem Essen.

In diesem Jahr sorgte auch der seitens des Jägerzugs Holzbüttger Freischütz ausgegebene Kuchen, Kaffee und das Popcorn für rege Begeisterung bei den Jägern. Doch in diesem Jahr waren auch die Familien mit ihren Kindern herzlichst Willkommen. Leider kamen dieser Möglichkeit nur wenige nach.

Das Wetter hat einigermaßen mitgespielt, aber für Überdachung war natürlich gesorgt. Leider schlug der Regen ausgerechnet bei den abschließenden Schießwettbewerben ein. Dies schadete der Stimmung nicht und die Jäger bewiesen ihre Wetterfestigkeit.

Weniger der kurze Regen, dafür aber die fehlende Teilnahme einiger Jäger und ganzen Jägerzüge ist zu bedauern, die sich zum Teil lieben auf Couch oder auf anderweitigen Veranstaltungen herumgetrieben haben. Der scheinbar fehlende Gemeinschafts-/Heimatsinn ist zu bedauern, doch mögen wir Ihnen vergeben, denn der Rest hatte seinen Spaß.

Nachdem sich der Platz langsam gefühlt hatte und unser Jägermajor Patrick Winterhoff alle anwesenden Jäger und Gäste begrüßt hatte, ging es auch schon zu den ersten Schießen über. Zunächst waren unsere Gäste am Zug. Parallel hierzu fand ebenfalls das Jungjägerschießen statt. Bei den Jungjägern dauerte es eine kleine Weile, doch schließlich stand unser neue Jungjägerkönig fest. Die Würde des Jungjägerkönigs verbleibt dieses Mal beim Jägerzug Jägerblut und das Königssilber wandert von Patrick Winterhoff zu seinem Zugkameraden Hendrik van Sandten.

In der anschließenden Mittagspause wurde reichlich für das leibliche Wohl getan. In diesem Jahr gab es wieder Schwenkbraten, anderes Grillgut sowie Chili con Carne. Manche Jäger und Gäste zogen es dagegen vor, sich mit leckeren Kuchen zu stärken. 

Doch in der Mittagspause wurde nicht nur gegessen. Parallel wurde ebenfalls das Mannschafts- und Einzelsiegerschießen durchgeführt. Es mag nicht mehr verwundern, doch auch in diesem Jahr zeigte wieder der Jägerzug Treue Brüder, das sie nicht nur im Kegeln die restlichen Schützen abhängen können. Wenn auch sehr knapp, so setzten sich die Treuen Brüder mit 148 Ringen vor dem Jägerzug Jägerblut (147 Ringe) und Holzbüttger Freischütz I (144 Ringe) durch. Die vollständigen Ergebnisse der Mannschaften findet ihr weiter unten. 

Bei den Einzelwertungen zeigte bei unseren Jungjägern schon wieder Hendrik van Sandten sein glückliches Händchen an diesem Tag. Mit 38 Ringen setzte Hendrik sich gegen Heinrich Küppers vom Jgz. Holzbüttger Freischütz (35 Ringe) und Michael Winterhoff vom Jgz. Jägerblut (30 Ringen) sicher durch. 

Bei den Jägern siegte dagegen wieder ein Jäger von den Treuern Brüdern. In diesem Jahr siegte Serhat Özfidan mit 39. Ringen knapp vor Maik Giesen (ebenfalls Treue Brüder) und Sascha Winterhoff (Jgz. Jägerblut) mit jeweils 38. Ringen. 

Bevor das große Schießen unseres Jägerkönigs stattgefunden hat, stand noch das Schießen der ehemaligen Jägerkönige auf dem Programm. Leider war das Federvieh nicht sehr wiederspenstig, was der Vorstand sehr bedauert. Denn bereits nach dem 8. Schuss flog das Tier von der Stange. Überglücklich seinen Erfolg vom letzten Jahr zu wiederholen, stand Klaus Hedwig vom Jägerzug Enzian als erneuter Sieger des Ehemaligenschießens statt. So darf unser Klaus den Wanderpokal ein weiteres Jahr mit zu sich nach Hause nehmen. Ob er seinen Erfolg auch im dritten Jahr hintereinander wiederholen wird? Viele Kontrahenten hoffen auf einen robusteren Vogel, um auch noch eine Chance zu bekommen. 

Beim Schießen um die Würde des Jägerkönigs war schließlich ein robusterer Vogel an der Stange. Viele Jäger haben sich in diesem Jahr an die Stange getraut, was uns alle natürlich sehr gefreut hat. Der Kopf segelte nach dem 16. Schuss durch Maurice Hedwig (Jgz. Möschevötsches) zu Boden. Mit dem 27. Schuss ergatterte sich schließlich Bernd Wischollek (Jgz. Heimtreu) den rechten Flügel. Der Linke Flügel flog nach dem 41. Schuss durch Michael Grewe (Jgz. Treue Brüder) kurz vor dem Schweif, der mit dem 49. Schuss durch Thomas Tillmann (Jgz. Holzbüttger Freischütz) fiel. Bis der Vogel endlich von der Stange viel, dauerte es dann aber doch noch ein Weilchen. Erst mit dem 118. Schuss gelang es unserem Jägermajor und ehemaligen Jungjägerkönig Patrick Winterhoff sich die Würde des Jägerkönigs des Jägercorps Holzbüttgen zu sichern. 

Die anschließenden Siegerehrungen wurden grandios gefeiert. Es herrschte eine zufriedene und ausgelassene Stimmung, bei der die Anwesenden bis zum Schluss verblieben sind. Und auch nach der Siegerehrung konnten sich einige Jäger und Gäste nicht von der Veranstaltung trennen, was der Jägercorpsvorstand sehr begrüßt. 

Zurückblickend war es wieder einmal eine sehr gelungene Veranstaltung. Nach dem Umzug bzw. der Rückkehr zum Bruchweg geht es zwar langsam, aber dennoch zielgerichtet mit unserem Jägercorpsschießen wieder bergauf. Der Vorstand des Jägercorps hofft, das im kommenden Jahr auch die fehlenden Jäger den Weg wieder zahlreicher zu uns finden werden, damit wir das Schießen weiter ausbauen können. Nachfolgend sind die Ergebnisse des Pokalschießens aufgeführt.

Impressionen vom Jägercorpsschießen 2014 findet ihr hier.

Kontakt

Jägercorps 1950
Holzbüttgen e.V.

1. Vorsitzender
Sascha Winterhoff
Gleiwitzer Straße 2
41564 Kaarst

Telefon: +49 172 7858123

jchb1950(at)gmail.com

Downloads