Menü
Eine Gemeinschaft die Generationen verbindet

1980 - Das Corps entwickelt sich weiter

Am 07. März 1980 wurde auf der 1.Jahreshauptversammlung der Vorstand des Jägercorps wie folgt gewählt.

1. Vorsitzender: Dieter Meiritz - 2. Vorsitzender: Heinz Pfeiffer - Schriftführer: Hans Töller - Kassierer: Bernd Krauß - Beisitzer: Willi Korbmacher - Beisitzer: Helmut Mostert - Jägermajor: Dieter Meiritz - Adjutant: Willi Korbmacher

Als erster Jungjägervertreter wurde Peter Hansen vom Jägerzug “Fidele Jonge” in den Vorstand gewählt. Dieser Vorstand übernahm die Kasse mit einem Kassenbestand von 14,78 DM.

Auf dieser Versammlung wurden folgende Beschlüsse gefasst:

1. Die Jägercorpsversammlung wird halbjährlich einberufen
2. Der Beitrag für Jäger über 18 Jahren beträgt 10,- DM
3. Der Beitrag für Jäger unter 18 Jahren beträgt 2,- DM
4. Dass ab dem Jahre 1980 in jedem Jahr ein Jägerball stattfindet

In diesem Jahr gründete sich auch das “Hubertuscorps” und der Jägerzug “Wilddiebe” feiert sein 10-jähriges Bestehen. Zudem gründete sich der Jägerzug “Enzian”.

Vom Jägerzug “In Treue Fest” wurde Jürgen Pusnik neuer Schützenkönig mit Königin Uschi. Edelknabenkönig wurde Dominik Hüsgen und Jungschützenkönig Ralf Buschmann.

Auf dem Oberst- und Königsehrenabend hob 1. Brudermeister Peter Hellendahl hervor, dass es besonders erfreulich sei, dass ein Neubürger den "Mut zum Schuss auf den Vogel” gehabt habe. Das sei ein Ausdruck der Integration in die Dorfgemeinschaft, wie man mit großer Freude feststellen könne. Mit dem 101. Schuß wurde Peter Erkelenz vom Jägerzug “Mer dont möt” König der Zugkönige.

Der erste Jägerball fand im November in der Gaststätte Bischofshof statt. Aber dieser Ball fand keinen großen Anklang bei den Schützen im Jägercorps. Also entschloss man sich, im nächsten Jahr einen Jägercorpskönig auszuschießen.


1981 - Jägerball geht in die 2. Runde

undefined Kurt Leetz mit Königin Ingrid und Tochter Michaela

1981 - Jägerball geht in die 2. Runde  Jägercorpskönig Kurt Leetz mit Königin Ingrid und Tochter Michaela

Schützenkönig 1981 wurde Karl Manleitner mit Königin Renate. Jungschützenkönig wurde Willi Königs vom Jägerzug “Fidele Jonge” und Edelknabelkönig wurde Markus Schmitz.

Oberst Gunter Kessenich wurde zum General-Oberst befördert.

Das Kegelturnier der Bruderschaft ergab folgende Plazierung:

1. “Holzbüttger Jonge" 893 Holz
2. “Wilddiebe” 858 Holz
3. “Jägerfreunde” 779 Holz

Nach der Prozession am Fronleichnamstag marschierte das Jägercorps, angeführt vom Tambourcorps Kaarst, vom Pfarrzentrum zur Gaststätte Bischofshof, um die Schießwettbewerbe durchzuführen. Zur Stärkung der Schützen wurde vom Jägercorps eine Erbsensuppe gereicht.

Da in diesem Jahr erstmals ein Jägercorpskönig ausgeschossen wurde, hatten sich 48 Bewerber in die Schießliste eingetragen. Pfändersieger wurden:

Kopf - Gerd Schmitz - Jgz. “Edelweiß”
l. Flügel - Peter Hansen - Jgz. “Fidele Jonge”
r. Flügel - Achim Schimke - Jgz. “Fidele Jonge”
Schweif - Kurt Leetz - Jgz. “Heimattreu”

Doch nun zeigte es sich, dass ein Jägervogel doch nicht so leicht von der Stange zu holen war. Denn es dauerte bis zum 460. Schuß, als dann wieder Kurt Leetz von der Jägerfahne “Heimattreu” an die Stange ging und unter großem Jubel den Rest von der Stange schoss. Auch wenn ihn bis dahin die wenigsten kannten, da er als Neubürger erst 1979 dem Jägerzug “Heimattreu” beitrat, tat es doch der Begeisterung keinen Abbruch.

Auch dieser 2. Jägerball fand in der Gaststätte Bischofshof statt. Vom Vorstand wurde die Bitte geäußert, zu diesem Ball in festlicher Kleidung zu erscheinen. Dieser Bitte kamen die Schützen und Gäste nach, und es war ein Jägerball, wie er festlicher nicht sein konnte. Dieser Ball war ein voller Erfolg und der Saal platzte aus den Nähten. Einige Gäste mussten in der Gaststätte ihren Platz suchen, andere gingen nach Hause und bei einigen Damen konnte man so manche Träne sehen. Aus dieser Erfahrung entschloss sich der Vorstand, die kommenden Jägerbälle in Zukunft im Pädagogischen Zentrum in Büttgen-Vorst durchzuführen.


1982 - Jägerball zieht nach Vorst

undefined Gerd Schmitz mit Königin Monika

Im Jahre 1982 wurden für die scheidenden Beisitzer Willi Korbmacher und Helmut Mostert, Kurt Leetz und Hermann Langejürgen in den Vorstand gewählt.

Vom Vorstand wurde vorgeschlagen, dass ein Jägerzug sich melden könnte, der den Ausschank auf dem Jägerball im PZ übernimmt. Es meldeten sich mehrere Züge, und so musste das Los entscheiden. Der Jägerzug ”Holzbüttger Jonge” war der Gewinner.

Die Schießergebnisse vom Fronleichnamsschießen

In der Mannschaft siegte “Edelweiß” I mit 76 Ringen vor “Holzbüttger Jonge” mit 71 Ringen und “Edelweiß” II mit 70 Ringen. Im Einzel siegte Günter Herz mit 28 Ringen vor Hubert Bayer mit 28 Ringen und Wilfried Müller mit 26 Ringen.

Bei wiederum großer Beteiligung und spannendem Kampf holte Gerd Schmitz den Rest des Vogels von der Stange und wurde neuer Jägercorpskönig. Pfändersieger wurden: Detlef Janke, Walter Fedrowitz, Bernd Wiescholleck und Hubert Schlabbers.

Schützenkönig war Gerd Schubert mit Königin Anni. Hans-Dieter Martin war neuer Jungschützenkönig und Alexander Hellendahl Edelknabenkönig.

Jägercorpsvorstand v.l.: Kurt Leetz, Bernd Krauß, Willi Korbmacher, Peter Hansen, Hans Töller, Hermann Langejürgen - Es fehlen: Dieter Meiritz und Heinz Pfeiffer

Hubert Schlabbers vom Jägerzug “Wilddiebe” ging mit seiner Drehorgel durch’s Festzelt und sammelte so einige Hundert Mark für den Lukaskindergarten. Spontanen Sonderapplaus erhielt Ludwig Müller, genannt Onkel Lu. Mit seinen 85 Jahren ältestes Bruderschaftsmitglied, ein Holzbüttgener Original, Büttenredner und Heimatdichter. Er gehört seit 62 Jahren der Bruderschaft an.

Seit nunmehr 20 Jahren marschiert der Jägerzug “Stramme Jonge” in der Bruderschaft, und dieses wurde von ihnen natürlich gebührend gefeiert. Bäcker- und Konditormeister Herbert Kilders hat mit Gleichgesinnten einen Fonds ins Leben gerufen, aus dem die nicht unbeträchtlichen Kosten für die Pferde der Vorreiter bezahlt werden.


1983 - Wieder ein neuer Jägerzug

undefined Jägercorpskönig Karl-Heinz Klingen

Schützenkönig im Jahre 1983 war Jürgen Womelsdorf vom Jägerzug “In Treue Fest”. Jungschützenkönig war Stefan Spicker und Edelknabenkönig Peter Händler. Beim Jägercorpsschießen am Fronleichnamstag wurde Karl-Heinz Klingen neuer Jägercorpskönig.

In der Mannschaft siegte “In Treue Fest” vor Kaiserjäger und “Edelweiß” II. In der Einzelwertung siegte Hubert Bayer vor Walter Fedrowitz und Manfred Moritz. Pfändersieger wurden: Jürgen Womelsdorf, Achim Tölchert, Willi Fußangel und Wilfried Cremer

Vom Jägercorpsvorstand wurde an die Bruderschaft ein Antrag gestellt für einen Zuschuss zur Anschaffung einer neuen Jägercorpsfahne. Von der Bruderschaft wurden 750,- DM bewilligt.

Schützenkönig im Jahre 1983 war Jürgen Womelsdorf vom Jägerzug “In Treue Fest”. Jungschützenkönig war Stefan Spicker und Edelknabenkönig Peter Händler.

Beim Jägercorpsschießen am Fronleichnamstag wurde Karl-Heinz Klingen neuer Jägercorpskönig.

In der Mannschaft siegte “In Treue Fest” vor Kaiserjäger und “Edelweiß” II. In der Einzelwertung siegte Hubert Bayer vor Walter Fedrowitz und Manfred Moritz. Pfändersieger wurden: Jürgen Womelsdorf, Achim Tölchert, Willi Fußangel und Wilfried Cremer.

undefined Herold Rolf Porsche

Zwei Besonderheiten prägten den Schützenfest-Sonntag. Zum einen, Herold Rolf Porsche, hoch zu Roß, kündigte die Ankunft des Schützenkönigs an, ein bislang in Holzbüttgen unbekanntes Erscheinungsbild. Zum andern dann die Überraschung am Abend. Bayerisch ging es zum Erstaunen der Gäste im Festzelt zu. Auch hier kündigte der Herold wieder den Einzug des Königs an. Vier Edel- und zwei Tellknaben trugen grün-weiße Triumphbögen, der Hofstaat erschien in langen Festdirndeln und Majestät und Minister in Uniform.

Ein Wunsch des Schützenkönigs ging nicht in Erfüllung. Blauweiße Girlanden und Tischdecken waren nicht aufzutreiben.

Große Trauer und Bestürzung empfand jeder, als am 29. November Brudermeister Peter Hellendahl verstarb.


1984 - Festlegung des Gründungsjahres

undefined

Als Schützenkönig regierte 1984 Herbert Faber mit Königin Gertrud. Jungschützenkönig war Klaus Klümper vom Jägerzug “Heimattreu” und Edelknabenkönig war Jürgen Jaschke.

Neuer Jägercorpskönig wurde Manfred Schiffer vom Jägerzug “Kleines Edelweiß” mit Königin Karin.

Neuer Jungjägervertreter wurde Jürgen Siegel von “Fidele Jonge”.

Auf der 1. Jahreshauptversammlung am 16. März 1984 wurde von der Versammlung beschlossen, dass das Jahr als Gründungsjahr des Jägercorps genommen wird, als die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Holzbüttgen als eigenständige Bruderschaft ihre Arbeit aufnahm. Dies war das Jahr 1950.

In diesem Jahr wurde eine neue Jägercorpsfahne angeschafft, da die alte Fahne schon anfing, sich aufzulösen. Die Fahne wurde von der Krefelder Fahnenfabrik angefertigt. Der Preis der Fahne betrug 4.500,- DM (Zuschuss der Bruderschaft 700,- DM; Spenden 2.740,- DM; Zuzahlung der Kasse 1.060,- DM. Am Fronleichnamstag, den 21. Juni 1984, wurde die neue Jägercorpsfahne durch den Präses der Bruderschaft, Pater Lienhard geweiht. Auf dem Frühschoppen im Festzelt am Schützenfest-Montag veranstalteten die Jägerzüge “Wilddiebe” und “Heimattreu” zugunsten der neuen Jägercorpsfahne eine Schätzaktion. Geschätzt werden musste, wieviel Meter Stoff in der Säule sind.

1. Preis - großes Kirmesgeld
2. Preis - mittleres Kirmesgeld
3. Preis - kleines Kirmesgeld

Bei den Schießwettbewerben siegte in der Mannschaft “Edelweiß I” vor “In Treue Fest” und “Kleines Edelweiß”.

Im Einzel siegte Hans Töller vor Hubert Bayer und Gerd Schmitz. Jungjägersieger wurde Frank Cremer vom Jägerzug “Enzian”. Heino Kemmerling, Jägerzug “Holzbüttger Jonge”, wurde vom Jägermajor Dieter Meiritz zum ersten Jägercorpsspieß befördert.

Am Oberstehrenabend überraschten die Jägerzüge “Wilddiebe” und “Fidele Jonge” die Schützen mit je einer Großfackel.

Vom Jägercorpsvorstand wurden Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze angeschafft, um verdiente Schützen damit auszuzeichnen. Auf dem Jägerball wurden erstmals diese Ehrennadeln verliehen. In Gold: Dieter Meiritz und Hans Töller - In Silber: Manfred Tigges, Willi Korbmacher und Hans Hubert Hannen

An diesem Abend auf dem Jägerball begeisterten die “Holzbüttger Jonge” mit ihrer Gesangseinlage und Schützen aus allen Corps mit der Darbietung eines Gartenschlauchorchesters.


Und im Jahr 1985 ...

Das Jahr 1985 stand ganz unter der Regentschaft von Schützenkönig Hans Töller. Er gehört dem Jägerzug “Holzbüttger Jonge” an und ihm zur Seite steht seine Königin Käthi. Seit 1980 gehört Hans Töller dem Jägercorpsvorstand an.

Bei den Jungschützen regiert Jungschützenkönig Jürgen Hammel und bei den Edelknaben Thorsten Bister.

Auf dem Fronleichnamsschießen wurden folgende Ergebnisse erzielt:
In der Mannschaft siegte “Edelweiß” I mit 81 Ringen vor “In Treue Fest” mit 75 Ringen und “Holzbüttger Jonge” mit 65 Ringen. Im Einzel siegte Gerd Schmitz mit 29 Ringen vor Hubert Bayer mit 27 Ringen und Günter Herz sowie Karl-Josef Mühlhaus mit 26 Ringen.

Jägercorpskönig wurde Wolfgang Junkers vom Jägerzug “Jägerfreunde”.

Pfändersieger wurden Detlef Janke, H. J. Tillmann, F.-J.-Pesch und Heino Kemmerling.

Auf Wunsch S.M. Hans III. schwenkten die Fahnenschwenker ihre Fahnen am Montag Nachmittag vor der Tribüne auf der Kaarster Straße.

Der Jägerzug “Wilddiebe” erhielt vom Brudermeister Heinz Vogts für seinen Fackelbau 30 Liter Bier.


Und im Jahr 1986 ...

In diesem Jahr 1986, regiert Schützenkönig Brudermeister Heinz Vogts mit Königin Annemarie die Holzbüttgener Schützen. Jungschützenkönig ist Hans-Wilhelm Königs vom Jägerzug “Fidele Jonge” und Edelknabenkönig ist Frank Schiffer. Die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

Für den ausscheidenden 2.Vorsitzenden des Jägercorps Heinz Pfeiffer wurde Beisitzer Hermann Langejürgen gewählt. Als neuer Beisitzer kam Hubert Kirschbaum in den Vorstand.

Die Weihung der neuen Schwenkfahne fand am Schützenfest-Samstag während der Hl. Messe durch Pfarrer Brans statt.

Edelknabenführer Siegfried Wirse legte das Amt des Edelknabenführers nieder. Er ist Ehrenmitglied im Jägerzug “Fidele Jonge”. Neuer Edelknabenführer wurde Hermann Johnen.

In der Mannschaft siegte “Edelweiß” II mit 75 Ringen vor “Holzbüttger Jonge” mit 73 Ringen und “Edelweiß” I mit 73 Ringen. Im Einzel siegte Gerd Schmitz vor Bernd Jablonski und K.H. Klingen. Pfändersieger wurden K.H. Schüpper, Heinz Pfeiffer, Dietmar Fedrowitz und Josef Rütten.

Jägerkönig wurde Detlef Janke vom Jägerzug “Fidele Jonge”.


1987 bis 1988 - Wenig los ? Nein !

Im Jahre 1987 setzte sich der Jägercorpsvorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender - Dieter Meiritz
2. Vorsitzender - Hans Töller
Geschäftsführer - Kurt Leetz
Beisitzer - Hubert Kirschbaum
Beisitzer - Ulrich Heister
Jungjägervertreter Jürgen Siegel

Schützenkönig war Manfred Tigges mit Königin Sigrid, Jungschützenkönig Ralf Küppers und Edelknabenkönig Stefan Schüpper. Jägercorpskönig wurde am Fronleichnamstag Horst Stoim vom Jägerzug “Fidelia 1920”.

Als Schützenkönig befehligte Hans-Peter Gockel vom Jägerzug “Edelweiß” 1988 das Regiment mit Königin Renate.

Die Jungschützen stehen unter der Führung vom Jungschützenkönig Andreas Behr, die Würde des Edelknabenkönigs errang Alexander Pusnik.

Jägercorpskönig wurde nach spannendem Wettkampf Uwe Siegel vom Jägerzug “Fidele Jonge” mit Königin Andrea.

Auf der Jahreshauptversammlung im März wurde für den ausscheidenden 2. Vorsitzenden Hans Töller, Peter Thurwach in den Jägercorpsvorstand gewählt.

Auf dem Jägerball im PZ in Büttgen-Vorst, zu Ehren des Jägercorpskönigs Uwe Siegel mit Königin Andrea, präsentierte Hans Töller einen gekonnt vorgetragenen Gesangsauftritt in Zusammenarbeit mit der Z.D.e.F. Playback Show.

Jägercorpsspieß Heino Kemmerling, vom Jägerzug “Holzbüttger Jonge”, stiftete einen Königsteller für die Jägercorpskönige. Er enthält alle Namen der Jägercorpskönige und wird von Heino dem neuen Jägerkönig auf dem Jägerball überreicht.


Im Jahr 1989 ...

Im Jahre 1989 regierte Schützenkönig Manfred Schmidt vom Jägerzug “Mer dörve” mit Königin Annemarie. Im selben Jahr errang S.M. Manfred II auch die Würde eines Jägercorpskönigs. Auf der Krönung vom Jägercorpskönig Manfred Schmidt überraschte der Jägerzug “Holzbüttger Jonge” mit einer Gesangsparodie der Gruppe “De Höhner”.

Da die Edelknaben mit 12 Jahren aus dem Edelknabencorps ausscheiden und erst wieder mit 16 Jahren der Bruderschaft angehören können, hatte Oberst Herbert Müller die Idee, eine Abteilung mit Schülerschützen aufzumachen. Denn in diesen vier Jahren sind diese jungen Menschen vom Schützenleben ausgeschlossen. Die jahrelange Gemeinschaft im Edelknabencorps bricht auseinander, und dadurch verlieren sie das Interesse am Schützenleben. Um diese Zeit zu überbrücken, wurden die Schülerschützen ins Leben gerufen.

Jungschützenkönig war Ralf Pfeffer vom Jägerzug Enzian und Edelknabenkönig war Stefan Bayer.

Kontakt

Jägercorps 1950
Holzbüttgen e.V.

1. Vorsitzender
Sascha Winterhoff
Gleiwitzer Straße 2
41564 Kaarst

Telefon: +49 172 7858123

jchb1950(at)gmail.com

Downloads